6 Deutsche PalliativStiftung


Den Kern der Fotografie einfangen

„Summarisches Zeichnen. Reduktion auf das Wesentliche. Ich wollte den Kern der Fotografie wiedergeben.“, so erklärt Franz Erhard Walther in seinem Atelier am Fuldaer Frauenberg den Ansatz, mit dem er an die „Parallelen Zeichnungen“ der Fotografien aus dem Deutschen PalliativKalender 2012 gegangen ist. Dazu hat er mit Graphitstift auf Transparent­papier gezeichnet und sich von den zugrundeliegenden Motiven inspirieren lassen.
„Das Weglassen von Details ist das elemen­tare Moment des Zeichnens: Die Betrachterin oder der Betrachter muss ihre / seine eigene Vorstellungs­kraft benutzen.“, betont der international renommierte ­Künstler, der das Projekt zugunsten der Deutschen ­PalliativStiftung ohne Gage in Angriff genommen hat.

Im Rahmen von „Kunst privat!“ feiert die Ausstellung in Kooperation mit der Kultur- und Kreativwirtschaft Fulda ihr ­10-jähriges Jubiläum in den Räumlichkeiten der Deutschen PalliativStiftung.

Anmeldehinweis: Die Kunstwerke finden Sie in Etage + 4. Der Einlass erfolgt nur durch Vorlage des Personalausweises.

90 min  
Neben dem Gebäude der DPS befindet sich der zentrale obere Busbahnhof sowie der Hauptbahnhof.
Parkmöglichkeiten sind im angrenzenden "Parkhaus Ruprechtstr." ausreichend vorhanden.



Deutsche PalliativStiftung

Am Bahnhof 2
36037 Fulda
Tel. 0661 48049797, Fax 0661 48049798
buero@palliativstiftung.de, www.palliativstiftung.de

Besuchen Sie das Unternehmen auch auf Facebook Instagram